Stadtbau GmbH Deggendorf

Metzgergasse 14
94469 Deggendorf

Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch & Freitag
08:00 Uhr - 12:00 Uhr

Donnerstag
13:30 Uhr - 16:30 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten nur nach vorheriger Terminvereinbarung

Telefonnummern

Zentrale
0991 - 37 161 0

Reparatur
0991 - 37 161 88

Mieterservice
0991 - 37 161 99

Reparaturauftrag

Neues aus der Sanierung im Quartier Dr.-Kollmann-Straße

140 Wohnungen hat die Stadtbau GmbH Deggendorf im Quartier Dr.-Kollmann-Straße in Deggendorf im Bestand. Von Studenten über Familien bis hin zum alten Ehepaar sind hier alle Altersgruppen und Lebensstrukturen zu Hause. Die Lage macht das auch möglich. Die Dr.-Kollmann-Straße ist ein ruhiges Wohngebiet, ca. zwei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. In unmittelbarer Umgebung sind Supermärkte und Arztpraxen zu finden und auch das Deggendorfer Schulzentrum, welches Gymnasium, Wirtschaftsschule und Berufsschule abdeckt, ist fußläufig zu erreichen.

Die Gebäude des Quartiers sind jedoch noch aus dem Bestand der 1960er- Jahre, weshalb es die Stadtbau GmbH Deggendorf seit 2020 sukzessive kernsaniert und modernisiert. Im Jahr 2022 werden so die 24 Wohnungen in der Dr.-Kollmann-Straße 6/6 sowie 10/12 zunächst auf Rohbauzustand versetzt und anschließend auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Selbiges geschah bereits im Vorjahr mit den Hausnummern Dr.-Kollmann-Straße 14/16 und 18/20 und folgen werden die jeweils 32 Wohnungen in den beiden Häusern Dr.-Kollmann-Straße 27 und 29.

Bis 2025 sollen die Sanierungsarbeiten abgeschlossen werden. Bis dahin werden rund 15 Mio € in das Projekt investiert. Beheizt werden alle Wohnungen mit einer Pellet-Heizzentrale mit Gasunterstützung. Zusätzlich werden hier derzeit auch zwei Punkthäuser realisiert, sodass das Quartier schlussendlich einen Bestand von rund 200 Wohnungen aufweist.

Fassadensanierung Dr.-Kollmann-Str. 22-24

Die Fassade der Dr.-Kollmann-Straße 22/24 erstrahlt seit 2021 wieder in neuem Glanz. Nachdem das Gebäude 2007 den Deutschen Bauherrenpreis erhalten hat, war die Qualität der Fassade über die Jahre der Witterung zum Opfer gefallen. Neben einem neuen Anstrich wurde ebenso eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Anlage installiert. Verwaltet wird diese noch von unserer Schwestergesellschaft Stadtparken Deggendorf GmbH, bis wir das Projekt Mieterstrom für Sie umsetzen können.

Dr.-Kollmann-Str. 14 – 20

Seit 2020 wird der Sanierungsplan in der Dr.-Kollmann-Straße sukzessive umgesetzt. So konnte im letzten Jahr das Projekt Dr.-Kollmann-Str. 37 und 39 abgeschlossen werden. 13 Wohnungen wurden innerhalb von 10 Monaten nahezu in Neubauzustand versetzt und so an den aktuellen Stand der Technik angepasst.

In diesem Jahr werden sogar zwei Riegelhäuser mit gesamt 24 Wohnungen vollmodernisiert. „Eine derart hohe Anzahl an Wohnungen haben wir uns in einem Jahr bisher noch nicht vorgenommen, dennoch stellen wir uns der Herausforderung gerne und verfolgen stets unser Ziel die Dr.-Kollmann-Straße zu einem geschätzten Quartier aufzuwerten.“, berichtet Christopher Riedl, der technische Leiter des Unternehmens, welcher zusammen mit dem Team Projektmanagement die Arbeiten koordiniert und stets im Kontakt zu den Mietern steht. So sind die Maßnahmen der Dr.-Kollmann-Straße 18 und 14 bereits seit Februar in vollem Gange, ab Ende Juni können diese wieder von den Mietern, die derweilen in Ersatzwohnungen untergebracht wurden, bezogen werden.

Einige Ausstattungsmerkmale der Wohnungen können die Mieter auch selbst bestimmen! So haben diese die Wahl zwischen einer Dusche oder einer Badewanne, können über Spiegel und Beleuchtungen in Badezimmer und Flur entscheiden, über Wandfarben oder die Platzierungen der Steckdosen. Zurück in der "neuen alten Wohnung" finden die Mieter unter anderem hochwertige Vinyl- und Fliesenböden, Lan-Anschlüsse in jedem Raum sowie eine Fußbodenheizung vor. Die Wohnungen sind nun zudem direkt an das Glasfasernetz (Fibre-to-the-Home) angeschlossen, durch ein Wärmedämmverbundsystem gedämmt und verfügen über Photovoltaikanlagen auf den Dächern.

Um die doch sehr unübersichtliche Parkplatzsituation zu lösen, werden zudem die bestehenden Stellplätze erweitert und in Carports umfunktioniert. So kann nicht nur die Anzahl der Stellplätze verdoppelt werden, auch der Comfort für die Bewohner wird deutlich erhöht.

Dr.-Kollmann-Str. 37/39

Die Dr.-Kollmann-Straße 37/ 39 aus dem Jahr 1967 stellte 2020 das größte Modernisierungsprojekt dar. Von Februar bis Oktober 2020 wurde das Gebäude komplett entkernt und in Neubauzustand versetzt. Alle Mieter der insgesamt 13 Wohnungen zogen während der Vollmodernisierung in passende Ersatzwohnungen, um die Arbeiten zügig durchführen zu können.

So konnten Ende Oktober auch die letzten Bewohner wieder in ihre „neuen alten“ Wohnungen zurückziehen. Wichtig war , dass die Wohnungen dem aktuellen Stand der Technik entsprechen. So wurden unter anderem neue Heiz- und Elektroleitungen gesetzt und neue Sanitärgegenstände installiert. Außerdem wird noch ein Wärmedämmverbundsystem angebracht, um auch energetisch gut aufgestellt zu sein. Highlight ist in jedem Fall die Fußbodenheizung, welche in fast allen Wohnungen verbaut werden konnte.

Früher waren im Erdgeschoss des Gebäudes drei Geschäfte gelegen. Im Jahr 2005 wurden diese in großzügige Wohnungen umgewandelt. Trotzdem wurden aber auch hier einige Sanierungsmaßnahmen durchgeführt.

1,2 Millionen € wurden in die umfangreiche Modernisierung der Wohnungen investiert.

In der Dr.-Kollmann-Straße 37/ 39 wurde außerdem die neue Heizzentrale verbaut, welche den gesamten Bestand des Quartiers versorgen wird. Sobald der Neubau abgeschlossen ist, hängen somit zukünftig rund 200 Wohnungen an dieser Heizzentrale.

Werftstr. 12/14

2019 wurde die Werftstraße 12/ 14 mit zwölf Wohneinheiten modernisiert. Die Vollmodernisierung war aufgrund der Feuchte im Keller, dem enormen Stromverbrauch wegen den Gasetagenheizungen und den alten Leitungen dringend nötig.

Begonnen wurde mit der Werftstraße 14. Die sechs Mieter dieser Haushälfte konnten Ende Februar in passende Ersatzwohnungen aus unserem eigenen Bestand umgezogen werden. Meist dauerte ein Umzug dank unserer professionellen Umzugsunternehmen lediglich einen halben Tag – je nachdem, wo die Ersatzwohnung lag und mit wie viel Mobiliar die Mieter umzogen.

Schließlich begannen die Abrissarbeiten. Böden, Putz und sogar einige Wände wichen, um die Bäder zu vergrößern und die Grundrisse zu vereinfachen. Die sperrigen Gasetagenheizungen wurden demontiert, da das Haus eine eigene Gaszentralheizung mit Warmwasservorbereitung erhalten sollte. Der Anschluss an das Glasfasernetz wurde vorbereitet, Kellerdecken gedämmt und neue Heizleitungen und Heizkörper montiert. Natürlich wurden auch die elektrischen Leitungen erneuert, der Boden, das Bad, sowie der Küchenspiegel neu gefliest. Zimmertüren und Einbauschränke wurden ausgetauscht und Schlaf-, Kinder- und Wohnzimmer mit neuen Vinylböden ausgestattet.

Die Arbeiten in der Werfstraße 14 fanden Ende Juli 2019 ihr Ende und die sechs Parteien freuten sich auf Ihre alte aber doch nun moderne Wohnung. Zeitgleich begann der Auszug der Bewohner aus der Werftstraße 12 und die Arbeiten konnten von Neuem beginnen. Fertiggestellt wurden die Wohnungen im Februar 2020.

Insgesamt haben vier der zwölf Mieter der Werfstraße 12 und 14 ihr Zuhause in einer der Ersatzwohnungen gefunden. Alle anderen Mieter wollten wieder in ihre ursprüngliche Wohnung zurückkehren. Darüber haben wir uns natürlich sehr gefreut.

Aufgrund einiger unvorhergesehener Mehrkosten beliefen sich die Kosten auf rund 1.200.000 €. Mit den Mietern haben wir zu Beginn eine Vereinbarung getroffen, welche eine Kaltmiete von nur 5,80 € verspricht. Dies ist für eine Anlage im Neubauzustand unschlagbar.

Hirzau 2a

Das 1991 gebaute Gebäude in der Hirzau 2a wurde im Laufe 2019 modernisiert und wieder auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Nachdem das Haus in den Rohbauzustand zurückversetzt wurde, wurden alle Kalt- und Warmwasserleitungen erneuert, alle Wohnungen mit effizienten Heizkörpern ausgestattet, neue Fenster eingebaut und die Türen verbreitert. Es wurden außerdem neue Böden verlegt, eine neue Gaszentralheizung mit Warmwasserversorgung eingebaut, die Wände frisch gestrichen und in allen Bädern die Badewannen durch Duschen ersetzt. Da unsere Mieter während der Modernisierung in Ersatzwohnungen in der Nähe untergebracht wurden, arbeiteten alle Handwerker auf Hochdruck, um unseren Mietern schnellstmöglich das Leben in der modernisierten Wohnung zu ermöglichen.

Wie bei allen Modernisierungsmaßnahmen haben wir auch hier weder Kosten noch Mühen gescheut und insgesamt 600.000 € für unsere Mieter investiert. Diese freuten sich deswegen sehr, wieder in ihre „Neuen-Alten“ Wohnungen zurückkehren zu dürfen.

Menü